Talkshow-Sommerpause: Nur wenige Deutsche vermissten Lanz, Beckmann und Co

Montag, 20. August 2012
Günther Jauch fehlte den deutschen Zuschauern während der Sommerpause am meisten
Günther Jauch fehlte den deutschen Zuschauern während der Sommerpause am meisten

Die Flut der Talkshows auf ARD und ZDF führt beim deutschen TV-Publikum offenbar langsam aber sicher zu einer gewissen Übersättigung. Darauf deutet jedenfalls eine repräsentative Umfrage hin, die das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid im Auftrag des "Focus" durchgeführt hat. Danach haben während der gerade beendeten Sommerpause nur wenige Deutsche die öffentlich-rechtlichen Talker vermisst. Laut der Umfrage hat fast jedem zweiten Deutschen - nämlich 45 Prozent - während der Sommerpause keine einzige Talksow gefehlt. Am besten schneidet noch Günther Jauch ab. Immerhin jeder dritte der insgesamt gut 1000 von TNS Emnid befragten Personen gab an, den Star-Talker während der 10-wöchigen Pause vermisst zu haben. Ein feste Fangemeinde hat sich offenbar auch Frank Plasberg herangezüchtet. Das von dem ARD-Talker moderierte Format "Hart aber Fair" landet mit 25 Prozent auf einem guten zweiten Rang, gefolgt von "Anne Will", "Menschen bei Maischberger" und "Maybrit Illner" mit jeweils 17 Prozent.

Am verzichtbarsten halten die Deutschen offenbar die gefehltvermisst. Nicht viel besser kommt Markus Lanz weg: Die Talkshow des neuen Hoffnungsträger des ZDF und künftigen „Wetten, dass...?“-Moderators Markus Lanz vermissten ledsiglich 13 Prozent. mas
Meist gelesen
stats