Talkline erwirkt einstweilige Verfügung gegen AOL

Mittwoch, 22. September 1999

Nach eigener Aussage hat die Talkline GmbH in Elmshorn vor dem Hamburger Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen den Internet-Provider AOL erwirkt. Danach dürfe AOL nicht mehr behaupten, einen Internet-Zugang zum Festpreis anzubieten. AOL wirbt derzeit mit dem Slogan "Internet zum Festpreis", obwohl laut Talkline neben der monatlichen Grundgebühr zusätzlich noch Online-Minutenkosten sowie sechs Pfennig pro Einwahl berechnet würden. Markus Wendel, Leiter des Talkline-Geschäftsbereichs Internet, bezeichnete solche Werbung als "Irreführung der Verbraucher". AOL-Pressereferent Alexander Adler kommentierte das Vorgehen von Talkline als "PR-Blase", da AOL bisher noch keine einstweilige Verfügung vorliege.
Meist gelesen
stats