Tablet Summit: Klassische Agenturen als Bremser von mobiler Werbung

Dienstag, 06. Dezember 2011
Der 1. HORIZONT Tablet Summit findet am 6. und 7. Dezember in Frankfurt statt
Der 1. HORIZONT Tablet Summit findet am 6. und 7. Dezember in Frankfurt statt


Werbung auf dem iPad hat viel Potenzial, bleibt aber derzeit noch unter ihren Möglichkeiten. Dass dies so ist, liegt nicht zuletzt an den klassischen Agenturen. Aus Sicht von Harald Neidhardt, Gründer und Chief Marketing Officer des Mobile-Dienstleisters Smaato, gibt es insbesondere bei den großen Networks noch Nachholbedarf. "Die klassischen Agenturen sind bei Werbung für Smartphones und Tablets oft Innovationsbremser", sagte Neidhardt heute auf dem ersten von HORIZONT und The Conference Group in Frankfurt veranstalteten Tablet-Summit.  "Viele große Agenturen versuchen das, was sie in der Klassik gelernt haben, jetzt einfach auf den mobilen Kanal zu übertragen", kritisiert Neidhardt, der darin einen der Gründe dafür sieht, warum die Möglichkeiten von Geräten wie dem iPad derzeit bei der Werbung noch nicht ausgeschöpft werden. Deutlich weiter sind aus Sicht von Neidhardt die Werbungtreibenden. "Die Impulse für innovative Werbeformen auf dem iPad kommen häufig von den Kunden selbst", sagt auch Andreas Stecher, European Vice President Sales bei Fishlabs Entertainment. Deren Dienstleister seien den Anforderungen oft kaum gewachsen, so Stecher weiter.

Dass Werbung auf mobilen Endgeräten die Zukunft gehört, darin waren sich die Referenten auf dem 1. Tablet Summit einig. Smaato-Manager Neidhardt stellte aktuelle Zahlen vor, nach denen die Umsätze in Westeuropa massiv von 569 Millionen Euro in diesem Jahr auf mehr als 5,1 Milliarden Euro im Jahr 2015 klettern werden. Insbesondere Tablets wie das iPad bieten aufgrund der technischen Möglichkeiten und der meist ganzseitigen Werbeformate aus Sicht des Experten auch die Chance, wieder hochwertigere Werbung zu entwickeln und damit Premiummarken anzusprechen. Bei der Apple-Gemeinde könnten diese mit innovativer Werbung durchaus punkten. Laut Neidhardt haben iPad-User die mit Abstand größte Affinität für Werbung. mas
Meist gelesen
stats