TV-Sender erobern Markt der Sportwetten / Premiere startet Mitmachkanal

Donnerstag, 08. April 2004

700 Millionen Euro geben die Bundesdeutschen jährlich für Sportwetten aus. An diesem Erfolg wollen nun auch die TV-Sender partizipieren. Die Pay-TV-Plattform Premiere arbeitet an einem interaktiven 24-Stunden-Kanal, auf dem das derzeitige Wettangebot auf eine breitere Basis gestellt werden soll. "Das Thema Wetten soll sich bei Premiere entwickeln - vom begleitenden Service in der Nische zum eigenständigen Programm für große Zielgruppen", erklärt Georg Kofler, Vorsitzender der Geschäftsführung. Der Startschuss für den neuen Mitmachkanal fällt frühestens in diesem Herbst. Premiere bietet derzeit in Kooperation mit dem staatlichen Anbieter Oddset und dem Call-in-Dienstleister Content Logic Wetten per SMS und Telefon in den Sportarten Fußball, Formel 1, Eishockey und US-Sport.

Auch die Free-TV-Sender bereiten sich auf einen größeren Einstieg vor. Der im November 2003 gestartete Wettspezialist Raze-TV will sein Portfolio sukzessive von Pferderennen auf andere Sportarten ausweiten. Ende 2005 will der Kabel- und Satellitensender mit 100.000 akkreditierten Teilnehmern den Break-even erreichen. Das DSF und Eurosport sondieren den Markt. "Wir haben intern neuartige, kreative Integrationsmodelle erarbeitet", sagt Senderchef Thomas Deissenberger. Der Sportsender kooperiert bereits mit Oddset und Betandwin. Eine erweiterte Kooperation mit dem größten privaten Wettanbieter ist im Gespräch. Prinzipiell ist Steffen Pfennigwerth, Inhaber von Betandwin, nicht abgeneigt: "Grundsätzlich sind wir für die Pläne des DSF offen."

Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT.
Meist gelesen
stats