TV-Sender bitten zur Kasse

Mittwoch, 22. Juni 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Preisplan Stichtag Sat.1 ProSieben Kabel 1 SevenOne Media N24


Vier Wochen vor dem offiziellen Stichtag 1. August sickern Details zu den Preisplänen der TV-Vermarkter für 2006 durch. Wie Seven-One Media bestätigt, steigen die Preise bei Sat 1 um 5 Prozent, bei Pro Sieben um 4 und bei Kabel 1 um 10 Prozent. N24 wird noch in diesem Jahr erhöhen und insgesamt 25 Prozent mehr verlangen. Man wolle "einer Fehlentwicklung entgegenwirken", heißt es bei Seven-One. Seit 2001 hätten Kunden für den gleichen Werbedruck 20 Prozent weniger gezahlt. Dadurch stehe der deutsche TV-Markt im europäischen und im Intermediavergleich schlechter da. Nun gilt es die Preiskluft zwischen kleinen und großen Sendern, zwischen Primetime und Daytime zu schließen.

Zudem will Seven-One 20 Prozent Aufschlag für Wunschplatzierungen im Werbeblock verlangen, den Sommer verteuern und für die Entwicklung von Konvergenzkonzepten Geld verlangen. Auch für RTL rechnen Mediaexperten mit 2 bis 3 Prozent Preissteigerung. Bei Vox und Super RTL dürften zweistellige Erhöhungen anstehen. Die IP kommentiert dies nicht. Die ARD will die Preise leicht senken, das ZDF plant eine Nullrunde. he
Meist gelesen
stats