TV-Quoten: Die ARD gewinnt den Sonntag

Montag, 18. August 2008
Beim SWR-Tatort "In eigener Sache" schauten die meisten Deutschen zu
Beim SWR-Tatort "In eigener Sache" schauten die meisten Deutschen zu
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD RTL Tatort Quotenthron Drogenkrimi Verlass Sat.1


Auf den "Tatort" ist Verlass. Dank des Krimi-Klassikers gelang es der ARD am Sonntag, RTL mal wieder vom Quotenthron zu stoßen. Beim Drogenkrimi "In eigener Sache" schalteten um 20:15 Uhr knapp 2,2 Millionen Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren ein - das entspricht einem Marktanteil von 17,5 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe. Damit liegt der "Tatort" knapp vor dem Action-Streifen "Elektra". Die Story um die von Jennifer Garner verkörperte Profikillerin sahen sich auf RTL 1,96 Millionen Deutsche an (Marktanteil: 15,8 Prozent).

Auch sonst schlug sich die ARD am Sonntag nicht schlecht. In der "Tageschau" brachten sich 1,58 Millionen Zuschauer auf den neuesten Stand - im Top-10-Quotenranking reichte das für Rang 3 vor der Krimi-Serie "Numb3rs" auf Sat 1, bei der 1,56 Millionen Deutsche zuschauten. Auch die Olympia-Berichte des Ersten sorgten für gute Quoten. Vor allem die Entscheidungen im Kunstturnen mit dem deutschen Jungstar Fabian Hambüchen (1,49 Millionen Zuschauer, Rang 5) und im Segeln (1,47 Millionen Zuschauer, Rang 7) lockten viele Sportfans vor den Fernseher.

Sat 1 schaffte es mit einem weiteren Format in die Top 10. Bei der Krimiserie Navy CIS schalteten zur Primetime 1,46 Millionen Zuschauer ein, etwas mehr als bei dem auf Pro-Sieben passend zur Olympia ausgestrahlten  Terror-Drama "München" (1,38 Millionen Zuschauer). "Das Leben der Superreichen"- ein Thema, dem sich RTL in einem Exklusiv Spezial widmete - fanden am Vorabend 1,35 Millionen Deutsche sehenswert (Rang 10).
Meist gelesen
stats