TV-Nettowerbeumsätze sinken

Mittwoch, 05. Mai 2004

Der Werbe-Euro ist im TV-Markt nur noch die Hälfte wert. Bei einem Bruttowerbevolumen von 7,4 Milliarden Euro nach Nielsen Media Research bleiben den Sendern nach einer Hochrechnung von HORIZONT im vergangenen Jahr netto lediglich rund 3,8 Milliarden Euro in der Kasse. Der Rest geht für Rabatte und Freispots drauf, die unter dem zunehmenden Wettbewerbsdruck immer großzügiger gewährt werden. Die Brutto-Netto-Schere hat sich um weitere 3 Prozentpunkte geöffnet.

Evident werden die wachsenden Zugeständnisse gegenüber den Agenturen und Werbekunden vor allem dann, wenn ein Sender in der Bruttobilanz punktet, netto jedoch an Umsatz verliert. TV-Marktführer RTL beispielsweise, der nach Nielsen Media Research das Jahr 2003 mit einem kleinen Plus abschließt, liegt nach der HORIZONT-Schätzung netto mit rund 1178 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahr. Ebenso ergeht es Kabel 1, dem ZDF und DSF. Auf Platz 2 im Umsatzranking liegt Sat 1 mit netto 777 Millionen Euro. Rangdritter Pro Sieben erzielt 701 Millionen Euro. Das komplette Ranking der Nettowerbeerlöse steht in der morgigen Ausgabe von HORIZONT. sch

Meist gelesen
stats