TV-Nettowerbeerlöse steigen auf 7,44 Milliarden Mark

Mittwoch, 01. April 1998
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbemarkt Sat.1 RTL ProSieben Klaus-Peter Schulz


Mit einem Plus von 7,1 Prozent auf 7,44 Milliarden Mark hat sich das Wachstum der TV-Nettowerbeerlöse 1997 weiter verlangsamt, so das Ergebnis einer ersten HORIZONT-Hochrechnung. Während Sat 1 nach Nielsen-Bruttowerbeerlösen auf Platz drei im Werbemarkt abgerutscht ist, konnten sich die Berliner nach Nettowerbeerlösen auf Platz zwei hinter RTL und vor Pro Sieben behaupten. Den Druck der Werbungtreibenden und Agenturen auf die TV-Preise bekamen alle Sender deutlich zu spüren. Bei RTL undSat 1 hielt sich die Differenz zwischen Brutto- und Nettowerbeerlösen auf hohem Niveau konstant, während sich die Schere bei Pro Sieben und Kabel eins weiter öffnete. "Die Gruppe hat sich durch eine aggressive Konditionenpolitik Bruttoumsatzanteile erkauft, um beim Börsengang gut dazustehen", kritisiert Sat1-Direktor Sales & Services Klaus-Peter Schulz die Vermarktungsstrategie der Konkurrenz. Mehr zur Brutto-Netto-Schere und der Stimmung in der Mediabranche in HORIZONT 14/98.
Meist gelesen
stats