TV-Konsum: Deutsche hocken länger vor der Glotze

Montag, 05. Januar 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

Flimmerkiste Sehdauer Durchschnitt ARD RTL RTL II ZDF


203 Minuten verbrachte der deutsche TV-Zuschauer 2003 im Durchschnitt täglich vor der Flimmerkiste. Im Jahr zuvor waren es noch 201 Minuten. Vor allem in der jungen Zielgruppe stieg die Sehdauer stark an: Bei den 14- bis 29-Jährigen um 6 auf 137 Minuten, bei den 14- bis 49-Jährigen um 5 auf 182 Minuten. Kinder dagegen sahen mit 94 Minuten insgesamt 3 Minuten weniger fern, die über 50-Jährigen mit 262 Minuten eine Minute weniger.

Lieblingssender der Deutschen bleibt RTL. Die Kölner behaupten 2003 souverän die Marktführerschaft mit 14,9 Prozent im Gesamtmarkt und 18,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Platz zwei im Gesamtmarkt belegt die ARD mit 14,1 Prozent, gefolgt von den Dritten Programmen der ARD mit 13,6 Prozent und dem ZDF mit 13,4 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen liegt Pro Sieben mit 12, 0 Prozent auf Rang zwei, gefolgt von Sat 1 mit 11,5 Prozent und der ARD mit 8,7 Prozent.

In der zweiten TV-Liga können sich über das Jahr 2003 vor allem RTL 2 und Vox freuen: RTL 2 verzeichnet dank „Big Brother“, Dokusoaps und Animes mit einem Marktanteil von 7,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen einen neuen Rekord. Vox erklimmt in der werberelevanten Zielgruppe mit glatten 5 Prozent Zuschauermarktanteil bislang unerreichte Höhen. sch
Meist gelesen
stats