TV-Kabelanbieter Ish ist offen für Neustrukturierung

Donnerstag, 14. Oktober 2004

Ish-Chef James Bonsall hält sich alle Optionen offen. Nach der gescheiterten Fusion mit Marktführer Kabel Deutschland wollen die bisherigen Eigentümer des nordrhein-westfälischen Kabelnetzbetreibers Deutsche Bank und Citygroup bis Ende des Jahres entscheiden, wie es mit dem Unternehmen weitergeht. Möglich wäre, dass ein Teil der Gesellschafter seine Anteile verkauft. Auch eine Fusion mit den kleineren Konkurrenten Iesy in Hessen und Kabel Baden-Württemberg oder mit einem Netzbetreiber der Ebene 4 wie Telecolumbus ist im Gespräch.

Ish würde auch mit neuen Eigentümern das Netz für digitales Fernsehen sowie Internet weiter ausbauen, so Bonsall. Der Kabelanbieter hat die Digitalisierung frühzeitig gestartet und plant bis zum Jahresende 70 Prozent seiner Netze für digitales Fernsehen auszurüsten. pap
Meist gelesen
stats