TV-Erlöse verhelfen Tele München Gruppe zu Rekordergebnis

Donnerstag, 13. März 2008

Nach Axel Springer und Tomorrow Focus kann auch die Tele München Gruppe (TMG) für 2007 ein Rekordergebnis verkünden. Zu dem guten Ergebnis haben vor allem die zur TMG gehörenden TV-Sender beigetragen. So stiegen die Netto-Werbeerlöse beim Spielfilmsender Tele 5 im Vorjahresvergleich um 33 Prozent. Beim österreichischen Free-TV-Sender ATV stiegen die Brutto-Werbeeinnahmen um 10,4 Prozent auf knapp 53 Millionen Euro. TMG-Chef Herbert Kloiber hat zum Jahreswechsel zusätzlich die Anteile der Cerberus-Gruppe an ATV übernommen und hält damit eine Mehrheitsbeteiligung in Höhe von 99,67 Prozent. In Deutschland ist TMG zudem mit 31,5 Prozent an RTL 2 beteiligt. Hier stiegen die Netto-Werbeerlöse um rund 5 Prozent.

Im Kerngeschäft der Tele München Gruppe, dem Lizenzhandel, stieg der Umsatz um 11 Prozent auf circa 188 Millionen Euro. Zuletzt konnte sich Kloiber unter anderem die Rechte am neuen James-Bond-Film und an der Comic-Verfilmung "Iron Man" sichern. Das Investitionsvolumen in der Sparte Programm belief sich 2007 auf 146 Millionen Euro.

Die Produktionssparte Clasart realisierte 2007 die Literaturverfilmung "Ein fliehendes Pferd" und mehrere Teile der Rosamunde-Pilcher-Reihe für das ZDF. Im laufenden Jahr sind zwei Spielfilme, vier Folgen der Rosamunde-Pilcher-Reihe sowie eine Neuauflage des Abenteuerfilms "Der Seewolf" als Zweiteiler geplant.

Zudem hat sich TMG mit der Gründung des Joint Ventures Ondemand Deutschland - gemeinsam mit ODG, London - auch im Bereich des digitalen Vertriebs positioniert. Bereits als Kunden an Bord sind die Telekom Austria und die deutschen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland und Unitymedia.
Meist gelesen
stats