TV-Erlöse: Januar-Delle dämpft Freude am 2000er-Hoch

Mittwoch, 21. Februar 2001
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbeeinbuchung RTL RTL II Sat.1 ProSieben Nettozahl


Dunkle Wolken werfen derzeit lange Schatten auf die sonnigen Gemüter der deutschen TV-Vermarkter. Nachdem sie im Januar einen derben Rückgang der Werbeeinbuchungen verkraften mussten, dürfte sich die Freude über das Top-Ergebnis des Vorjahres in Grenzen halten.

Dabei können sich die ersten Nettozahlen für 2000 sehen lassen: So steigerte sich Marktführer RTL im vergangenen Jahr noch einmal um 8,1 Prozent auf 2,6 Milliarden Mark. Der Big-Brother-Kanal RTL 2 legte sogar um Mark zu. Für Sat 1 und Pro Sieben ewarten Experten Nettozuwächse um 5 bis 6 Prozent.

Die Januarergebnisse sehen da weniger rosig aus: Die AC Nielsen Werbeforschung weist für den TV-Markt ein Minus um 3,6 Prozent auf 984,3 Millionen Mark brutto aus. Dagegen verbuchten Plakat und Hörfunk mit 20,2 und 18,2 Prozent Plus im Vergleich zum Vorjahresmonat erfreuliche Wachstumsraten. Die Publikumszeitschriften behaupteten sich dank Newcomern mit 2,2 Prozent plus.

Meist gelesen
stats