TV-Bilanz 2012: Jogis Jungs sind die Quotenabstauber des Jahres

Dienstag, 04. Dezember 2012
Das Halbfinale zwischen Italien und Deutschland verfolgten knapp 28 Millionen Zuschauer
Das Halbfinale zwischen Italien und Deutschland verfolgten knapp 28 Millionen Zuschauer


Wenigstens einen Titel wird die Deutsche Fußballnationalmannschaft in diesem Jahr aller Voraussicht nach gewinnen können: Mit knapp 28 Millionen Zuschauern war die Halbfinal-Niederlage von Jogis Jungs die reichweitenstärkste Fernsehsendung des Jahres. Im Bereich Serien und TV-Filme dominieren ARD und ZDF das Quotenranking 2012.
Insgesamt 27,99 Millionen Zuschauer verfolgten Ende Juni die bittere Niederlage der deutschen Auswahl gegen die Squadra Azzurra. Zumindest die ARD konnte sich am Tag danach ein wenig freuen: Das Spiel bescherte dem Sender die höchste Sehbeteiligung des Jahres und einen herausragenden Marktanteil von 76,8 Prozent. Zum Vergleich: Die reichweitenstärkste Sportübertragungen außerhalb von König Fußball war der Boxkampf von Vitali Klitschko gegen Dereck Chisora, der bei RTL 12,92 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme lockte. Das geht aus einer vorläufigen Quotenbilanz der Marktforscher von Media Control hervor.

Bei den Serien, wozu Media Control auch die ARD-Krimireihe "Tatort" zählt, liegt bis dato der Münsteraner "Tatort: Das Wunder von Wolbeck" vorne, der vor im November 12,19 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen versammelte. Auf den Plätzen folgt ein weiterer "Tatort" aus Münster und die Crossover-Folge mit den Ermittlerteams aus Leipzig und Köln.

Bei den TV-Filmen hat ebenfalls ein Krimi die Nase vorn: Hier konnte sich der ZDF-Film "Stubbe - Von Fall zu Fall: In Dieser Nacht" mit 8,91 Millionen Zuschauern gegen den Sat-1-Film "Die Rache der Wanderhure" durchsetzen, der auf eine Sehbeteiligung von 8,07 Millionen Zuschauern kam.

Bei den Spielfilmen konnte sich der Privatsender Pro Sieben mit dem Blockbuster "2012" von Roland Emmerich an die Spitze setzen: Der Katastrophenfilm lockte im Januar insgesamt 7,97 Millionen Zuschauer auf die Couch. Die erfolgreichste Show des Jahres war die erste Ausgabe von "Wetten, dass ..?" mit Markus Lanz, die auf 13,59 Millionen Zuschauer kam.

Auch im Bereich Talkshows und Magazine belegen die Öffentlich-Rechtlichen die vorderen Plätze. Die reichweitenstärkste Plauderrunde des Jahres hatte "Günther Jauch" zu Gast: Die beiden Ausgaben zur Affäre des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff verfolgten im Ersten 5,83 bzw. 5,63 Millionen Zuschauer. Bei den Magazinen, zu denen Media Control auch die "Sportschau" zählt, lag die Bundesliga-Zusammenfassung vom 25. Spieltag mit insgesamt 6,36 Millionen Zuschauern an der Tabellenspitze. dh
Meist gelesen
stats