TV-Abonnenten nicht werbefeindlich

Donnerstag, 24. Juli 2003

Seit Jahren gilt der geringe Werbeanteil als das zentrale Abo-Verkaufsargument bei Premiere. Dabei ist die Klientel der Pay-Plattform Werbebotschaften gegenüber recht aufgeschlossen. Wie die von Universal Studios Networks Deutschland in Auftrag gegebene Studie "Werbung im Abo- TV" ermittelt, haben über 74 Prozent der Abonnenten nichts gegen Fernsehwerbung, sofern sie gut gemacht ist. Unterbrecherwerbung jedoch stufen fast 87 Prozent als sehr ärgerlich ein. "Deshalb sind Unterbrecher für uns auch in Zukunft ein Tabu", erklärt Christine Knoepffler, Marketingleiterin bei Universal Studios Networks Deutschland. Scharnierwerbung empfinden dagegen rund die Hälfte der Befragten im Allgemeinen als weniger störend. Von den auf der Premiere-Plattform ausgestrahlten Spots fühlen sich sogar neun von zehn der Befragten nicht oder kaum gestört. Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe von Horizont. ra
Meist gelesen
stats