T-Systems Multimedia Solutions führt das Ranking der Newmedia-Dienstleister 2002 an

Donnerstag, 24. April 2003

In völlig neuer Reihenfolge präsentieren sich die Top 10 des Rankings der größten Newmedia Dienstleister 2002: Mit einem Honorarumsatz von rund 31 Millionen Euro hat der vergangenes Jahr Fünftplatzierte T-Systems Multimedia Solutions die Führung übernommen. Als einziger Dienstleister der Spitzengruppe verzeichnet das Dresdner Unternehmen für 2002 ein ordentliches Plus von rund 31 Prozent gegenüber 2001. Auf Platz 2 folgt der angeschlagene Berliner Internetdienstleister Pixelpark, der im vergangenen Jahr rund ein Drittel weniger Honorarumsatz erwirtschaftet hat als im Jahr zuvor. Vorjahressieger GFT in St. Georgen weist in diesem Jahr erstmals nur Frontend-Umsätze und damit verbundene Internetdienstleistungen aus und rutscht deshalb auf den 3. Platz - ein Vergleich zum Vorjahr ist daher nicht möglich.

Neu in der Spitzengruppe sind Sapient in München, das sich mit einem kleinen Umsatzplus vom 14. Rang auf Platz 8 verbessert, und Planetactive in Düsseldorf, das sich trotz leicht rückläufiger Umsätze vom 12. auf den 10. Rang schiebt. Auch die Digital Advertising Elephant Seven Gruppe in Unterhaching ist in die Top 10 aufgestiegen. Allerdings werden auch hier keine Vergleichswerte ausgewiesen, da die beiden Agenturen Digital Advertising (D/ A) und Elephant Seven (E7) nach ihrer Fusion im Dezember 2002 erstmals den gemeinsamen Honorarumsatz ausweisen. 2001 rangierte D/A auf Platz 17, E7 auf dem 24. Rang.

Das Gros der deutschen Newmedia-Dienstleister hat ein weiteres dürres Jahr hinter sich: Mit rund 507 Millionen Euro haben die Top-80-Unternehmen im vergangenen Jahr fast 24 Prozent weniger Umsatz erwirtschaftet als 2001. Statt der erhofften Erholung kennzeichnet Konsolidierung das vergangene Jahr bei den Internetdienstleistern: Insolvenzen, Übernahmen und Kündigungen waren auch 2002 an der Tagesordnung. Prominente Beispiele sind unter anderem die beiden Berliner Internet- Dienstleister Pixelpark und I-D Media, die jeweils zweistellig Umsatz verloren. Ein Prozess, der nach Ansicht von Agenturchefs wie etwa Marco Seiler, Vorstandsvorsitzender bei Syzygy in Bad Homburg, "erst 2004 enden wird".

Zu kämpfen haben die Dienstleister vor allem mit dem anhaltend hohen Preisdruck ihrer Kundschaft. "Der Druck auf die Agenturen, höchste Qualität zu günstigen Preisen zu liefern, ist groß", sagt Matthias Kurwig, Geschäftsführer bei Planetactive in Düsseldorf. "Effizienz zählt heute mehr denn je", stimmt Matthias Schrader, Vorstandsvorsitzender bei Sinner Schrader in Hamburg, zu. Trotz allem herrscht verhaltener Optimismus: Rund 60 Prozent der Newmedia-Dienstleister gehen davon aus, dass die Umsätze im laufenden Jahr leicht steigen werden. ems
Das komplette Ranking gibt es in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe, die am heutigen Donnerstag erscheint.

Ergebnisse des New Media Service Rankings 2003
Meist gelesen
stats