T-Systems: Marketingchef Freialdenhofen muss gehen

Donnerstag, 10. April 2008
Udo Freialdenhofen
Udo Freialdenhofen

Udo Freialdenhofen nimmt bei T-Systems seinen Hut. Der 48-Jährige, der bei der in Frankfurt ansässigen Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom als Chief Marketing & Communication Officer tätig war, wird das Unternehmen verlassen - "im gegenseitigen Einvernehmen", wie es offiziell bei T-Systems heißt.  Als Grund für die Trennung werden "unterschiedliche Ansichten über die strategische Ausrichtung von Kommunikation und Marketing" genannt. Dass es dazu kam, könnte auch mit der Neubesetzung der Führungsspitze von T-Systems zusammenhängen. Seit Dezember 2007 ist Reinhard Clemens als neuer Chef von T-Systems im Amt.

Freialdenhofen kam im Februar 2006 zu T-Systems. Bei der Geschäftskundenmarke der Deutschen Telekom leitete Freialdenhofen das globale Brand Management, die Bereiche Corporate Communications, Marketing Communications sowie Public Affairs und Government Relations. Unter seiner Führung positionierte sich das Unternehmen in den vergangenen beiden Jahren als Real-ICT-Marke. Zudem führte er das noch von Amtsvorgänger  Dieter Schweer angestoßene Segel-Sponsoring beim America's Cup fort. Außerdem verantwortete er die Realisierung der Technologiepartnerschaft von T-Systems mit dem BMW Sauber Formel 1 Team.


Vor seinem Einstieg bei T-Systems war Freialdenhofen als Fachbereichsleiter Kommunikation bei Toll Collect in Berlin tätig. Zuvor hatte er als  Kommunikationschef und Mitglied der Geschäftsleitung bei Sony Deutschland und als CEO der PR-Agentur Euro RSCG ABC gearbeitet.
Meist gelesen
stats