T-Online schreibt in Deutschland erstmals schwarze Zahlen

Donnerstag, 29. November 2001

Überraschend früh schreibt T-Online schwarze Zahlen im Deutschlandgeschäft: Im 3. Quartal 2001 wurde ein Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 0,7 Millionen Euro verzeichnet. Die positive Entwicklung, die eigentlich erst für zwei Quartale später erwartet worden war, habe zwei Gründe: Zum einen seien verstärkt Kunden aus der verlustbringenden Schmalband-Flatrate zu anderen Tarifen abgewandert, zum anderen griffen nun allgemeine Maßnahmen zur Effizienzsteigerung. Der Gesamtumsatz in den ersten drei Quartalen 2001 beträgt international rund 809 Millionen Euro. Die ausländischen Tochterunternehmen haben mit rund 9 Prozent zum Gesamtumsatz beigetragen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnte man sich um 49 Prozent steigern. 684 Millionen Euro stammen aus dem Geschäft mit Internetzugängen.
Meist gelesen
stats