T-Online schreibt auch im 3. Quartal schwarze Zahlen

Mittwoch, 13. November 2002

Nachdem die Telekom-Tochter T-Online bereits im 2. Quartal operativ Gewinn gemacht hat, legt sie auch für das abgelaufene Quartal schwarze Zahlen vor: Das Konzernergebnis auf Ebitda-Basis liegt bei 35,6 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal waren es dagegen noch minus 34,8 Millionen Euro gewesen. Insgesamt liegt das Plus in den ersten neun Monaten des Jahres bei 50,5 Millionen Euro. Der Umsatz betrug im selben Zeitraum rund 1,12 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 38,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Steigern kann sich T-Online auch bei der Kundenzahl: Mit 11,8 Millionen Kunden in Europa verbesserte man sich um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Besonders erfreulich sei die Entwicklung in Frankreich verlaufen, wo sich die Zahl innerhalb eines Jahres um 44 Prozent auf nunmehr rund eine Millionen erhöht hat. Während der Umsatz im Access-Geschäft damit bei rund 883 Millionen Euro in den ersten neun Monaten liegt, wurden im Non-Access-Geschäft etwa 238 Millionen Euro umgesetzt. Dies bedeutet eine Steigerung von 91 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Meist gelesen
stats