T-Online positioniert Musicload als Song-Plattform für jedermann

Mittwoch, 06. Oktober 2004
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Musicload Umsatz Darmstadt T-Online Kolle Rebbe Hamburg Apple


T-Online versucht seine Umsätze mit kostenpflichtigen Angeboten anzukurbeln. Dazu startet der in Darmstadt ansässige Provider eine Kampagne für sein Download-Portal Musicload. Ziel des von Kolle Rebbe, Hamburg, entwickelten Auftritts ist es, Musicload als Adresse für jedermann zu positionieren und von Angeboten wie dem I-Tunes-Service von Apple abzugrenzen. Um sowohl Anhänger deutscher Volksmusik als auch Klassik- und Rockfans für das Angebot zu sensibilisieren, treten in den Spots neben diversen Künstlern auch "normale" Surfer auf, die sich mit dem Satz "Ich lad Musik bei Musicload" zu dem Portal bekennen.

Die TV-Spots (Produktion: Markenfilm, Wedel) werden von Anzeigen, Funkspots und Web-Bannern begleitet. Für Planung ist Universal McCann, Frankfurt, zuständig. Den Einkauf verantwortet Mediacom, Düsseldorf.

Dass T-Online in Sachen Musicload Gas gibt, hat gute Gründe. Erst vergangene Woche hat die Deutsche Telekom entschieden, die von T-Com entwickelte Download-Plattform Phonoline bei Musicload zu integrieren und das Online-Musikgeschäft bei T-Online zu bündeln. mas
Meist gelesen
stats