T-Online pfeift Bundesliga-Saison an

Dienstag, 29. Juli 2003
-
-

Was ihre medialen Konsumgewohnheiten angeht, müssen sich die Fußball-Fans in der kommenden Saison gehörig umstellen: Nicht nur, dass die TV-Berichterstattung nach einer langen Pause wieder in der ARD-"Sportschau" stattfindet, auch T-Online bietet die Bundesliga erstmals als Video-Stream an. Ab dem kommenden Wochenende, wenn der erste Spieltag beginnt, warten die Darmstädter bereits 60 Minuten nach Ende der Begegnungen mit dreiminütigen Berichten zu allen Spielen, einer circa fünfminütigen Zusammenfassung des Spieltages sowie weiteren Angeboten wie etwa den besten Szenen des Tages, Live-Standbildern und einem Online-Archiv aller Spiele auf. Produziert werden die Videos von der Kirch-Tochter Plazamedia in München. "Die redaktionelle Hoheit liegt aber ganz klar bei uns", sagt Hendrik Krüger, Senior Manager Sports bei T-Online und Chef der insgesamt rund 20-köpfigen Sport-Redaktion.

Zum Nulltarif sind die Videos jedoch nicht zu haben: "Laut Vertrag dürfen wir - mit Ausnahme 10-sekündiger Teaser pro Spiel - keinen Free-Content anbieten", sagt Mathias Lenz, Manager Sport-Portal bei T-Online. Daher wird das Bundesliga-Angebot in das kostenpflichtige "Sports Insider Abo" integriert, das zum Preis von monatlich 3,95 Euro neben dem Bundesliga-Special auch Videos zur Formel 1 und weiteren Sport-Events sowie unter anderem das Online-Strategiespiel "Teamchef" beinhaltet. Für User, die kein Abo abschließen möchten, gibt es auch ein Pay-per-Use-Angebot: Der Einzelabruf eines Spielberichtes kostet 50 Cent, der Betrag wird mit der Telefonrechnung eingezogen.

Die Einnahmen kann T-Online gut gebrauchen, um den Rechtekauf zu finanzieren. Nach Horizont-Informationen soll das Unternehmen dem Lizenzgeber Infront Buli, einer hundertprozentigen Tochter der Schweizer Sportrechteagentur Infront Sports & Media, zwischen 1,5 und 2 Millionen Euro gezahlt haben. Lenz rechnet damit, dass die Zahl der Abonnenten bereits Ende des Jahres "im gut fünfstelligen Bereich" liegen könnte. Bereits Ende 2002 - und somit kurz nach dem Start der Bundesliga-Berichterstattung - hätten sich mehr als 3000 User für das "Sports-Insider"-Abo angemeldet. "Hinzu kommen noch die Erlöse, die über den Einzelabruf hereinkommen."

Um auf das Angebot aufmerksam zu machen gibt T-Online Anfang August den Startschuss für eine breit angelegte Kampagne. Neben Radiospots, Printanzeigen und Onlinewerbung sind auch Direct Mailings, SMS-Aktionen sowie Promotionen am PoS in den T-Punkten sowie im Fachhandel vorgesehen. Die klassischen Maßnahmen betreut Citigate SEA in Bonn, den Auftritt am PoS gestaltet SSW, Köln. Für die Planung ist Universal McCann, für den Einkauf Mediacom in Düsseldorf zuständig. In der Kampagne dürfte T-Online vor allem den exklusiven Charakter des Angebots betonen, denn die Darmstädter sind bislang die einzigen, die über die Internet-Verwertungsrechte verfügen. Ob das so bleibt ist jedoch unklar: "Wir haben keinen Exklusiv-Vertrag abgeschlossen", so Lenz. mas
Meist gelesen
stats