T-Online liefert mobile Dienste an E-Plus und Vodafone

Dienstag, 10. Februar 2004

Mit dem Ausbau des Vertriebswegs Mobile versucht T-Online derzeit das eigene Content-Geschäft anzukurbeln. In Zukunft können auch Nutzer der Multimediadienste von E-Plus (I-Mode) und Vodafone (Vodafone Live) die mobilen Informationsdienste des Unternehmens nutzen, die in Anlehnung an das eigene Web-Angebot unter dem Namen "On-Portale" vermarktet werden.

Brisant: Bislang wurden die mobilen Dienste lediglich den Kunden des Schwesterkonzerns T-Mobile zugänglich gemacht. Indem T-Online nun mit E-Plus und Vodafone zusammenarbeitet, stärkt der Provider also indirekt die Wettbewerber des Schwesterunternehmens. Dennoch wird der Schritt im Hause T-Online als notwendig erachtet: "Mit der Platzierung unserer mobilen Inhalte in den Mobilportalen der führenden deutschen Mobilfunkanbieter verfolgen wir konsequent unseren Multi-Channel-Ansatz", sagt Burkhard Graßmann, Vorstand Medien bei T-Online. Durch den Deal mit E-Plus und Vodafone erreicht T-Online laut Graßmann künftig mehr als 90 Prozent der deutschen Mobilfunknutzer.

Die Angebote, die unter anderem Fußballnews, Börsenberichte, Kinovorstellungen mit farbigen Bildern, Charts und Bewegtbild-Video-Streams beinhalten, wurden erstmals auf der Internationalen Funkausstellung 2003 in Berlin vorgestellt und in das mobile T-Zone-Portal von T-Mobile eingebunden. Wie T-Online mitteilt, soll die Nutzung bis auf die Verbindungskosten nun vorerst kostenlos sein. Nach der Einführungsphase fallen jedoch Gebühren an. E-Plus-Kunden sollen die On-Portale zum monatlichen Grundpreis von 2,00 Euro abonnieren können. Nutzer von Vodafone Live zahlen je nach Abo-Modell zwischen 0,19 Euro und 1,99 Euro. mas
Meist gelesen
stats