T-Online gibt bei der Internationalisierung Gas

Dienstag, 07. Mai 2002

T-Online will nach der Festigung seiner Marktführerschaft in Deutschland nun offenbar auch in anderen europäischen Ländern wachsen. Wie Thomas Holtrop, Vorstandschef der Telekom-Tochter, der "Financial Times Deutschland" sagte, will sich T-Online über seine französische Tochter Club Internet als zweitgrößter Anbieter von schnellen DSL-Internetzugängen in Frankreich positionieren.

Dies sei nun möglich, da das französische Kartellamt das DSL-Quasi-Monopol von Wanadoo, der Online-Tochter des Staatskonzerns France Telecom, jüngst aufgehoben habe. France Telecom wurde von der Behörde verpflichtet, Wettbewerbern in Zukunft seine Leitungskapazitäten zu den gleichen Konditionen zur Verfügung zu stellen wie dem eigenen Tochterunternehmen.

Holtrop sieht darin offenbar eine einmalige Chance. Seiner Ansicht wird Club Internet bis Jahresende in der Lage sein, den Anteil am DSL-Markt auf 15 Prozent zu steigern. Bislang hat Club Internet lediglich einige Tausend DSL-Kunden, Wanadoo kommt laut "FTD" bereits auf 530000 Kunden.

Zudem will Holtrop auch einige Märkte in Südosteuropa erobern. Derzeit würden Investitionen in Ungarn, Kroatien und Slowenien geprüft. Die Entscheidung, in welchem Land T-Online zuerst Internetzugänge anbieten werde, solle bis zum Sommer fallen.
Meist gelesen
stats