T-Online führt neue Breitband-Marke für kostenbewusste Surfer ein

Dienstag, 09. November 2004

Die Telekom-Tochter T-Online will künftig mit einer zweiten Breitband-Marke um Internetsurfer werben. Diese soll als "reine Access-Marke" positioniert werden und Kunden erreichen, die bislang nicht über die Marke T-Online angesprochen werden können, so der Vorstandsvorsitzende Rainer Beaujean bei der Vorstellung der Quartalszahlen. Konkret geht es dabei um jene Zielgruppen, die aus Kostengründen bislang mit billigeren Anbietern wie Freenet oder GMX ins Netz gehen. "Die Angebote, die unter der neuen Marke gebündelt werden, sind günstiger und auf wesentliche Zugangsservices reduziert", ergänzt T-Online-Sprecher Michael Schlechtriem. Zum Namen und zum Zeitpunkt der Neueinführung macht das Unternehmen noch keine Angaben. Die Marke T-Online soll laut Beaujean jedoch unverändert weiterbestehen bleiben.

Derweil sorgt die Bilanz für das 3. Quartal 2004 bei T-Online für gute Stimmung. Das Unternehmen hat sein Ergebnis in den ersten neun Monaten 2004 deutlich gesteigert. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) ist gegenüber dem Vorjahr von 234,6 auf 382,8 Millionen Euro geklettert. Der Umsatz erhöhte sich auf 1,47 (1,34) Milliarden Euro und der Überschuss auf 254,2 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr hatte Europas größter Internetanbieter einen Fehlbetrag von 102,3 Millionen Euro ausgewiesen. Das Umsatzplus begründete das Unternehmen zum Teil mit der Übernahme von Scout24. Elke Jacob
Meist gelesen
stats