T-Mobile USA: Philipp Humm beerbt Robert Dotson als CEO

Mittwoch, 26. Mai 2010
Philipp Humm geht für T-Mobile in die USA
Philipp Humm geht für T-Mobile in die USA

Bei T-Mobile USA bahnt sich ein Führungswechsel an. Robert Dotson, CEO und President der Telekom-Tochter, verlässt den Mobilfunker Ende Mai 2011. Der Manager will sich nach 15 Jahren im Unternehmen neuen Herausforderungen stellen. Sein designierter Nachfolger ist Philipp Humm. Der Ex-Chef von T-Mobile Deutschland, der seinen Posten Ende 2008 vor dem Hintergrund des Telekom-Datenskandals niederlegte, ist derzeit noch als Chief Regional Officer (CRO) bei der Deutschen Telekom tätig. Bereits Anfang Juli 2010 soll Humm zunächst als President und CEO Designate zur US-Tochter stoßen, um ab Februar 2011 die alleinige Führung zu übernehmen. In den ersten Monaten kann Humm weiterhin auf die Unterstützung Dotsons zählen, der dem Unternehmen bis Mai 2011 als Non-executive Boardmember zur Verfügung steht.

Humm bringt reichlich Erfahrung für den Posten mit. Der Manager hat rund zehn Jahre für amerikanische Firmen gearbeitet. Vor seiner Zeit bei der Deutschen Telekom war der heute 50-Jährige für McKinsey, Procter & Gamble sowie Amazon in verschiedenen Führungspositionen tätig. 2005 kam Humm zur Deutschen Telekom, wo er bis 2008 als Vorsitzender der Geschäftsführung T-Mobile Deutschland leitete.

Als bei dem Mobilfunker Ende 2008 Daten von rund 17 Millionen Kunden abhanden kamen, stellte er sein Amt zur Verfügung, blieb dem Konzern aber erhalten. Als CRO war er zuletzt für die Steuerung der europäischen Mobilfunkgesellschaften der Deutschen Telekom in Österreich, Tschechien, den Niederlanden und Polen verantwortlich. mas
Meist gelesen
stats