"Süddeutscher Verlag" streicht Stellen bei der Magazin-Tochter

Mittwoch, 31. März 2010
Der SV strukturiert erneut um und baut Stellen ab
Der SV strukturiert erneut um und baut Stellen ab

Der Süddeutsche Verlag (SV) baut kräftig um. So wird die Magazin Verlagsgesellschaft (unter anderem "SZ-Magazin", "Wohlfühlen", "Golf Spielen" und Corporate Publishing) näher an die Verlagsmutter heranrücken, die in Zukunft die administrativen und kaufmännischen Aufgaben abdeckt. Dies hat der SV in einer Unternehmensmitteilung bekannt gegeben. Im Rahmen der Umstrukturierung kommt es zu einem Stellenabbau in der internen Verwaltung des Magazin-Verlags. Insgesamt sechs Arbeitsplätze sollen gestrichen werden, wie ein Insider gegenüber HORIZONT.NET verrät. Zwar werde versucht, diese Mitarbeiter in anderen Verlagsbereichen zu beschäftigen, auszuschließen seien betriebsbedingte Kündigungen aber nicht.

Darüber hinaus wird der Anzeigenverkauf des "SZ-Magazins" unter der Führung von Anne Sasse in die Anzeigenabteilung der "Süddeutschen Zeitung" integriert, an deren Spitze Jürgen Maukner steht. Dies ermögliche eine umfassendere Betreuung der Kunden, heißt es in der Mitteilung. Sicherlich besteht das Ziel aber auch darin, mithilfe von Synergieeffekten Einsparungen zu erzielen. Zumindest soll das Team unverändert und als eigenständige Einheit erhalten bleiben.

Der bisherige Geschäftsführer der Magazin Verlagsgesellschaft, Rudolf Spindler, wechselt in den Anzeigenbereich auf die neu geschaffene Stelle "Leiter Magazin/Neue Produkte/Marketing". In dieser Funktion verantwortet er alle Supplements, das Corporate Publishing und das Anzeigenmarketing der "Süddeutschen Zeitung".

Gerüchte, nach denen Dominik Wichman, Chefredakteur des "SZ-Magazins", eine neu gegründete Redaktionsgesellschaft führen wird, wurden nicht bestätigt. Personelle Veränderungen in der Redaktion seien zudem nicht geplant.

Der SV leidet stark unter massiven Anzeigeneinbrüchen. In den ersten drei Quartalen 2009 ist der Umsatz gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken, wodurch der Verlag rote Zahlen schreibt. Information über die Entwicklung im 4. Quartal wurden bisher noch nicht veröffentlicht.  bn
Meist gelesen
stats