Sueddeutsche.de rückt enger mit Printausgabe zusammen

Dienstag, 04. Februar 2003

Der Süddeutsche Verlag setzt seinen Restrukturierungskurs fort. Wie das Medienhaus mitteilt, wird der Online-Auftritt Sueddeutsche.de in den Unternehmensbereich Süddeutsche Zeitung integriert. Damit setze der Verlag einen weiteren Baustein des im November 2002 verabschiedeten Restrukturierungskonzeptes um, heißt es. Im Vermarktungsbereich von Sueddeutsche.de werden im Zuge der Umstrukturierung 11 von derzeit 45 Mitarbeitern entlassen. In der Online-Redaktion sollen dagegen keine Stellen wegfallen. Dennoch ist eine engere Zusammenarbeit mit den Kollegen aus der Printredaktion geplant.

Das Maßnahmenpaket sieht vor, alle Aktivitäten rund um die Marke "Süddeutsche" enger an das Kerngeschäft anzubinden, um verstärkt Synergieeffekte - und dies vornehmlich in der Vermarktung - nutzen und Kosten senken zu können. Der Online-Auftritt der "Süddeutschen Zeitung" soll jedoch trotz der engeren Anbindung an das Printobjekt sein eigenständiges Profil sowohl journalistisch als auch im Bereich der Online-Anzeigenmärkte behalten.

Die Restrukturierung hat auch personelle Konsequenzen: "SZ"-Gesamtanzeigenleiter Jürgen Maukner, 36, wird zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben in die Geschäftsführung von Sueddeutsche.de eintreten und die Verantwortung auch für die Vermarktung des Online Auftrittes übernehmen. Detlef Sauer, 40, der bei Sueddeutsche.de derzeit das Online-Stellengeschäft im Rubrikenmarkt "Jobcenter" verantwortet, übernimmt zusätzlich die Verantwortung für die Immobilien- und Automobilmärkzte sowie den Bereich Online-Ad-Sales. Die Online-Anzeigenmärkte Jobcenter, Immocenter und Motorcenter sollen als eigenständige Marken erhalten bleiben.

Verantwortlicher Geschäftsführer für die Bereiche Redaktion, Technik und Business Development bei Sueddeutsche.de wird Martin Wagner, 34, der bisher bereits Mitglied der Geschäftsleitung ist. Er berichtet künftig gemeinsam mit Jürgen Maukner direkt an den Geschäftsführer der Süddeutschen Zeitung, Hans Gasser. Der bisherige Geschäftsführer von Sueddeutsche.de, André Sonst, 37, wird innerhalb des Süddeutschen Verlages als Vorstand zum Verlag Moderne Industrie in Landsberg wechseln.

Die "Süddeutsche" ist nicht das erste renommierte Blatt, das seine Online-Aktivitäten stärker an das Printgeschäft heranrückt. Bereits im vergangenen Jahr hat etwa die Verlagsgruppe Handelsblatt ihre Web-Mitarbeiter in die Printredaktion integriert. Auch die "FAZ" hat ihre Online-Redaktion kürzlich um zwei Drittel zusammengestrichen und eine stärkere Einbeziehung der Printredakteure angekündigt.
Meist gelesen
stats