Süddeutsche startet E-Paper und SZ-Bibliothek

Freitag, 27. Februar 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

SZ Südendeutsche Buchprojekt Milan Kundera


Die SZ-Bibliothek, das neue Buchprojekt der "Süddeutschen Zeitung", startet am 20. März. Das Projekt ist auf eine Reihe von 50 Romane aus dem 20. Jahrhundert angelegt. "SZ"-Abonnenten erhalten zur Premiere den ersten Hardcover-Band "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" von Milan Kundera kostenlos mit ihrer Samstags-Zeitung. Ab dem 27. März sind die Bücher zum Preis von 4,90 Euro sowohl in Buchhandlungen als auch im ausgewählten Presse-Handel erhältlich. Mit der "SZ-Bibliothek" will der Verlag die Leser-Blatt-Bindung stärken und die Reichweite des Titels zu verbessern.

Bereits vom 1. März 2004 an wird die "Süddeutsche Zeitung" ihren Lesern, Online-Usern und anderen Interessierten als sogenanntes E-Paper angeboten. Die Druckausgabe der "SZ" wird mit allen - also regional/lokalen wie überregionalen - und den jeweils aktuellsten Ausgaben schon am Vorabend eines regulären Erscheinungstages unter sueddeutsche.de digital verfügbar sein. Das E-Paper bietet eine 1:1 Abbildung der von der Printausgabe gewöhnten Zeitungsoptik und eine vollständige Übernahme aller SZ-Inhalte im Netz - bis hin etwa zu ganzseitigen Farb-Anzeigen oder Bildunterschriften.

Zusätzlich wird eine HTML-Textdarstellung angeboten. Nach einer dreimonatigen Testphase wird das Angebot kostenpflichtig: Abonnenten der "Süddeutschen Zeitung" erhalten Zugang zum E-Paper für 5 Euro pro Monat, Nicht-Abonnenten wird die elektronische 20 Euro angeboten. Die künftigen E-Paper-Kunden der SZ fließen mit in die Zählung der IVW-Auflagenkontrolle Print ein. nr
Meist gelesen
stats