Styleranking will Fashion-Victims im Netz zusammenbringen

Freitag, 08. Februar 2008

Mit der Online-Plattform Styleranking geht eine neue Mode-Community an den Start. Die Website soll ab dem 16. Februar mit zahlreichen interaktiven Funktionen fashionbegeisterte Nutzer zusammenbringen. Mitglieder des kostenlosen Modenetzwerks verfügen nach ihrer Anmeldung über ein eigenes Profil - die sogenannte Sedcard - und können so ihre Outfits präsentieren, die Styles andere Mitglieder bewerten und sich Looks online merken.

In 15 Rubriken etablieren sich jede Woche neue Outfits, Styles und Trends. So entstehen beispielsweise in den Rubriken Gesamtoutfit, Accessoires, Sportdress oder Taschen wöchentlich neue Ranglisten, von denen sich die Nutzer inspirieren lassen können. Kernfunktion ist das wöchentliche Stylranking, in dem jeden Sonntagabend die jeweiligen Wochensieger ermittelt werden. Ausgewählte Gewinner aus dem Kreise der Nachwuchsdesigner werden im Styleranking-Blog vorgestellt.

Gründungsmitglied Daniel Schaffeld will das Portal zunächst im deutschsprachigen Raum zur führenden Fashion-Community aufbauen. In den kommenden Monaten sollen die Features um den Ausbau der lokalen Shopsuche erweitert werden. Zudem will man künftig Nachwuchsdesigner bei der Produktion ihrer Entwürfe unterstützen und Outfits in limitierter Auflage produzieren lassen und exklusiv der Community zugänglich machen.

"Wir werden die erste Adresse für modebewusste junge Leute", zeigt sich Schaffeld selbstbewusst. Auf Shop-Funktionen will man allerdings verzichten und stattdessen von den Werbeausgaben etablierter E-Commerce-Anbieter profitieren.

Schaffeld, zuvor als Projektleiter bei der Verlagsgruppe Handelsblatt beschäftigt, hat Styleranking gemeinsam mit dem früheren "Handelsblatt"- und "Wirtschaftswoche"-Redakteuer Roland Schweins ins Leben gerufen. Styleranking Media hat seinen Sitz in Düsseldorf. mh

Meist gelesen
stats