Stuttgart muss sich bei Facebook einen neuen Namen suchen

Freitag, 25. Mai 2012
Das Stuttgarter Facebook-Profil bekommt einen neuen Namen
Das Stuttgarter Facebook-Profil bekommt einen neuen Namen


"Stuggi-Boogie-Benz-Town
", "s'Dörfle" oder "Wo Innovation daheim isch": Das sind nur einige User-Vorschläge für einen neuen Namen der Facebook-Seite von Stuttgart. Was war passiert? Die baden-württembergische Landeshauptstadt hat Post von Facebook bekommen. Darin wurden die Stadtväter dazu aufgefordert, sich bei Facebook einen neuen Namen zu geben, wie die "Stuttgarter Nachrichten" melden. Der Grund sind die Namensregelen des sozialen Netzwerks. Diese besagen, dass "nur der offizielle Vertreter einer Organisation, eines Unternehmens, eines Prominenten oder einer Band" eine Facebook-Seite erstellen dürfe. Das schließt Städte- oder Ländernamen aus.

Wirklichen Druck gab es von Facebook offenbar nicht: "Der Brief war sehr freundlich, dialogorientiert und zuvorkommend", zitieren die "Stuttgarter Nachrichten" Stadtsprecher Markus Vogt. Nun dürfen die Fans mit ran: Stuttgart lässt derzeit seine Facebook-Freunde Vorschläge für einen neuen Namen für die Seite machen. Man selbst habe auch schon Ideen, so Vogt. In rund drei Wochen soll die Namensfindung abgeschlossen sein.

Stuttgart ist übrigens nicht die erste Stadt, die mit derartigen Problemen zu kämpfen hat: Zu Beginn des Jahres monierte Facebook bereits die Seite der Stadt München. Allerdings ohne Brief und höfliche Aufforderung - die Seite wurde einfach gesperrt. Mittlerweile heißt der Auftritt "Stadtportal München". ire
Meist gelesen
stats