Studie zu Smart TV: Internetzugang noch nicht kaufentscheidend

Dienstag, 10. Juli 2012
Funktionen wie Video-On-Demand sind für viele Zuschauer noch nicht kaufentscheidend
Funktionen wie Video-On-Demand sind für viele Zuschauer noch nicht kaufentscheidend


Viele Fernsehgeräte verfügen mittlerweile über einen Internetzugang, der zum Beispiel die zeitunabhängige Nutzung von Online-Videotheken ermöglicht. Doch für die meisten Käufer eines Smart-TV-Geräts ist der Online-Zugang noch kein zentrales Kaufargument. Das legen die Ergebnisse einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts YouGov nahe.
In vielen Fällen war die Entscheidung für ein Smart TV sogar eher Zufall als eine bewusste Entscheidung. Viele Besitzer eines internetfähigen Fernsehers sind sich der Möglichkeiten ihres Gerätes gar nicht voll bewusst. "Um die Absatzzahlen von Smart TVs noch weiter zu steigern, müssen die Hersteller die Stärken von Smart TVs herausstellen und deren Kernfunktionen einfach erklären", sagt YouGov-Vorstand Holger Geißler. "Smart TVs können viel mehr als das Internet auf den Fernseher zu bringen. Das muss in Zukunft viel deutlicher werden", sagt Geißler.

Die meisten Verbraucher achten beim Kauf in erster Linie auf die Bildqualität und den Funktionsumfang ihres Fernsehgeräts. Dennoch lernen viele Besitzer den Komfort eines Smart TV schnell zu schätzen: Immerhin neun Prozent aller Befragten gaben an, inzwischen mehr Fernsehen auf Abruf (Video on Demand) als linear zu schauen.

Unter den Herstellern wird derzeit vor allem Samsung mit dem Thema Smart TV assoziiert. Jeder vierte Befragte nannte den südkoreanischen Hersteller als bevorzugte Marke beim Kauf eines Smart TV. Dahinter folgt Sony. Andere Hersteller wie LG, Philips, Sharp und Panasonic werden bislang noch kaum mit dem Thema in Verbindung gebracht.

Bei den auf dem Smart TV genutzten Anwendungen hat Youtube die Nase vorn: 21 Prozent nutzen das Videoportal über ihren Fernseher, dahinter folgen die Mediatheken von ARD und ZDF, Skype, Google Maps und die Tagesschau-App. Weniger gern werden soziale Netzwerke und E-Mail-Dienste auf dem Fernseher genutzt. Hier sorgen sich die Nutzer um ihre Privatsphäre, wenn sie auf dem großen Bildschirm auf ihre persönlichen Daten zugreifen.

Die Studie "Smart TV Tracker" wird viermal im Jahr von YouGov in Deutschland, England, Frankreich und den USA auf Grundlage einer repräsentativen Befragung erhoben. dh
Meist gelesen
stats