Studie von Familie & Co zu Kaufentscheidungsprozessen

Montag, 09. Februar 1998
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kaufentscheidungsprozeß Axel Springer


Nach den Erkenntnissen der Studie "Die Familie als Entscheidungscenter – wer hat was zu sagen?" der Axel-Springer-Zeitschrift "Familie & Co" laufen die Entscheidungsprozesse keineswegs, wie bisher angenommen, nach dem gleichen Grundmuster ab. "Während die Kinder im Bereich PC/Software als kompetente Ratgeber ihrer Eltern fungieren, hängt das Verhandlungsergebnis in den Bereichen Outfit oderSpielzeug viel deutlicher von den elterlichen Wertvorstellungen ab." In Bereichen wie z.B. Körperpflege wird indes den Kindern bewußt die Produkt- und Markenwahl überlassen. Das vorherrschende Erziehungsziel sei das Heranziehen "autonomer Persönlichkeiten". Befragt wurden Eltern und deren Kinderim Alter von 8 bis 11 bzw. 12 bis 15 Jahren.
Meist gelesen
stats