Studie verspricht rosige Zeiten für digitale Printmedien

Freitag, 13. August 2010
JOM: Die Zukunft des iPad sieht vielversprechend aus
JOM: Die Zukunft des iPad sieht vielversprechend aus

Die Nutzung von elektronischen Tageszeitungen und Zeitschriften wird in den nächsten zwei Jahren rasant zulegen. Das geht aus einer Untersuchung der Agentur JOM Jäschke Operational Media in Hamburg hervor. Bis zum Jahr 2012 könnte laut JOM die Anzahl der in elektronischer Form über Tablet-PCs gelesenen Tageszeitungen und Zeitschriften durch die Verbreitung des iPads auf knapp 75 Millionen Stück jährlich ansteigen. Elektronische Tageszeitungen werden dabei mit etwa 62 Millionen zunächst den größten Teil ausmachen. Auch die Werbewirtschaft wird vom Trend der digitalen Kommunikation in hohem Maße profitieren.

Zudem besteht nach Berechnungen der Agentur durch die zunehmende Verbreitung der Tablet-Computer ein hohes Sparpotenzial. Allein bei den gedruckten Zeitungen und Zeitschriften belaufen sich die Einsparungen auf 16.500 Tonnen Papier pro Jahr.

Basis der Untersuchung ist ein angenommener iPad-Bestand von 2 Millionen Geräten im Jahr 2012. Durch den Absatz von Tablet-Geräten anderer Hersteller dürfte sich das Potenzial für elektronische Print-Medien tendenziell weiter erhöhen. Die Prognose ist daher eher als konservativ einzustufen.

Ein kostenloses Management Summary der Studie kann nach einer Registrierung auf der Website der Agentur heruntergeladen werden. hor
Meist gelesen
stats