Studie untersucht weltweiten TV-Konsum 2004

Dienstag, 12. April 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Eurodata TV Berlin USA Kanada CSI Asien


Mit einem Anteil von 46 Prozent avancierte Fiction im vergangenen Jahr zum weltweit beliebtesten TV-Genre. Das geht aus der aktuellen Ausgabe von "One Television Year in the World" hervor, die vom französischen Forschungsinstitut Eurodata TV in Kooperation mit der Medienberatung Goldmedia, Berlin, erstellt wurde.

Bei den Fiction-Formaten selbst liegen die Serien mit einem Anteil von 46 Prozent vor Spielfilmen mit 25 Prozent. Die großen amerikanischen Serien schafften es laut Studie nicht, sich in die europäischen Top-10 zu spielen. In den USA und Kanada startete die Serie "Desperate Housewifes" erfolgreich und wurde zum Quotenbringer, aber auch populäre Serien wie "CSI", "Emergency Room" und "Friends" sind beliebt. Mit Ausnahme von Asien stieg die durchschnittliche Sehdauer erneut in allen Regionen der Erde an und lag 2004 bei 187 Minuten. is
Meist gelesen
stats