Studie: Web-Firmen bringen Geld zu schnell durch

Mittwoch, 22. März 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Marktforschungsunternehmen Finanzzeitschrift


Wenigstens 51 US-Web-Aktiengesellschaften wird in den kommenden zwölf Monaten das Geld ausgehen, falls ihre Einnahmen und Ausgaben so bleiben wie im letzten Quartal des vergangenen Jahres. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsunternehmen Pegasus Research International, das die US-amerikanische Finanzzeitschrift "Barron's" veröffentlicht hat. Dafür untersuchten die Marktforscher die Finanzen von 207 Gesellschaften. So seien die Börsenwerte zwar hoch, fanden die Forscher heraus, aber nur wenige Internetfirmen verdienen mit ihren Angeboten bisher Geld. 74 Prozent der Firmen hätten einen negativen Cashflow. Zu den Firmen, welche die höchste Burn Rate haben (die Menge Geldes, die eine Firma pro Monat ausgibt), zählen bekannte Namen wie der CD-Shop CDNow, die Gesundheits-Website Dr. Koop, die Unternehmenshandel-Site Verticalnet und die Finanz-Site CBS Marketwatch. Beobachter des Internetmarktes deuten dies als Beleg für eine Konsolidierungswelle in der Zukunft. Die Studie löste unter den betroffenen Firmen eine Welle des Protestes mit dem Tenor aus, Pegasus habe nicht die gesamte Finanzlage der Firmen sowie anstehende Investitionen berücksichtigt.
Meist gelesen
stats