Studie: Vodcast-Nutzer bevorzugen Werbemodell

Donnerstag, 14. August 2008

Vor allem junge und höher gebildete Konsumenten schauen sich Video-Podcasts, kurz Vodcasts, an. Rund drei Viertel der Nutzer sind jünger als 29 Jahre, mit 45 Prozent hat die überwiegende Mehrheit Abitur oder Fachhochschulreife und über einen Hochschul- beziehungsweise Universitätsabschluss verfügen 29 Prozent. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Untersuchung von Seven-One Intermedia, dem Multimedia-Unternehmen der Pro Sieben Sat 1 Group, und dem Vermarkter Liquid Air Lab. Die Studie basiert auf einer Online-Befragung von 2677 Personen, die im Mai 2008 das Vodcast-Angebot der Senderfamilie genutzt haben.

Hierbei wurde auch die Nutzungsmotivation untersucht. An erster Stelle steht bei den Befragten die Möglichkeit, verpasste TV-Beiträge nachträglich anzusehen. 71 Prozent nannten die Catch-up-Funktion als wichtigsten Grund für die Nutzung. Über die Auswahl eines Videos entscheiden vor allem der Unterhaltungswert und das Thema, wobei vor allem Comedy, Film, TV, Technologie und Nachrichten hoch im Kurs stehen. Die Länge der Filme ist weniger relevant.

Von großem Interesse war für die Vermarkter Seven-One Interactive und Liquid Air Lab auch die Frage nach der Akzeptanz von Werbung in Vodcasts. Mit 93 Prozent zieht der Großteil der Studienteilnehmer ein kostenfreies und somit werbefinanziertes Angebot einem gebührenfinanzierten Modell vor. Dies wäre nur für 7 Prozent eine Option. bn

Meist gelesen
stats