Studie: Viele Web 2.0-Angebote werden passiv genutzt

Donnerstag, 16. November 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Wikipedia Online-Marketern Google YouTube


Wikipedia ist das bekannteste Web 2.0 Portal bei Online-Marketern. Aktiv werden sie jedoch meist nur in Kontakt-Netzerken. Das hat eine Umfrage des Dienstleistungsverzeichnises Marketing-Börse unter rund 2000 Online-Marketern ergeben. Demnach ist 97 Prozent der Befragten die Web-Enzyklopädie Wikipedia ein Begriff, eigene Beiträge steuern aber nur 13 Prozent von ihnen bei. Ähnlich verhält es sich mit dem kürzlich von Google für 1,65 Milliarden US-Dollar erworbenen Video-Portal Youtube. Obwohl bei 88 Prozent der Branche bekannt, lädt nur knapp jeder Fünfte Online-Marketer dort eigene Videos hoch. Anders sieht es bei Online-Netzwerken wie der Business-Community Open BC (inzwischen Xing) oder der Schulfreunde-Suchmaschine Stay-Friends aus. Sie verfügen mit Quoten von 81 (Open BC) und 60 Prozent (Stay-Friends) zwar nicht über eine ganz so hohe Bekanntheit, dafür nehmen aber umso mehr Online-Marketer aktiv an diesen Communities teil. 78 Prozent der Interviewten gaben an, aktives Mitglied von Open BC zu sein und mehr als jeder zweite nutze die Stay-Firends, um den Kontakt zu ehemaligen Schulkameraden aufrechtzuerhalten.

Das komplette Ranking der 23 bekanntesten Web 2.0 Portale findet sich auf www.marketing-boerse.de. ems

Meist gelesen
stats