Studie: Verbraucher erteilen M-Commerce und kostenpflichtigen Online-Tauschbörsen eine Absage

Montag, 12. März 2001

Das Einkaufen via Mobiltelefon scheint in Deutschland noch auf geringen Zuspruch seitens der Verbraucher zu stoßen. Wie das Bielefelder Marktforschungsinstitut TNS Emnid im Auftrag der Zeitschrift "Wirtschaftswoche E-Business" ermittelte, hält jeder dritte Deutsche den Einkauf per Handy für eine überflüssige Spielerei. Ein weiteres Ergebnis der Studie dürfte vor allem für den Napster-Partner Bertelsmann interessant sein, der gerade ein Konzept für eine kostenpflichtige Online-Musiktauschbörse entwickelt: Fast jeder zweite Deutsche lehnt es nach Angaben der Marktforscher ab, für das Downloaden von Musiktiteln aus dem Internet Geld zu bezahlen.
Meist gelesen
stats