Studie: Unzureichende Vorbereitung der Unternehmen auf das mobile Internet

Dienstag, 20. Februar 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ericsson Deutschland


Knapp 90 Prozent der Unternehmen sind für das Mobile Internet noch nicht vorbereitet, lautet das Ergebnis einer Studie von Ericsson Consulting. Befragt wurden rund 400 Unternehmen. Dabei wird es 2003 mehr mobile als stationäre Websurfer geben, schätzt die Beratungsfirma. Sprachübertragung via UMTS machen künftig weniger als ein Drittel der Umsätze aus. Vielmehr gewinnen Datenübertragungen an Bedeutung. Laut Studie werden in Deutschland in den kommenden fünf bis sieben Jahren 730 Milliarden Mark in UMTS investiert. Die Netzbetreiber haben einen Anteil von 230 Milliarden Mark für die Lizenzkosten, die Infrastruktur und das Marketing.
Meist gelesen
stats