Studie: Unternehmen investieren trotz Sparzwang weiter ins E-Business

Dienstag, 03. Juli 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Dialego Sparzwang Geldhahn Flaute


Obwohl die deutschen Unternehmen angesichts der konjunkturellen Flaute in vielen Bereichen den Geldhahn abdrehen müssen, wird im Bereich E-Business weiter investiert. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage unter 238 Business-Entscheidern, die das Aachener Online-Marktforschungsinstitut Dialego im Auftrag von Handelsblatt-Netzwert durchgeführt hat.

Während den Angaben zufolge vor allem in den Bereichen Spesen, Boni und Prämien gespart wird und jeder fünfte Entscheider mit einem Umsatzrückgang für die eigene Firma rechnet, glauben 64 Prozent der Unternehmen, dass die Investitionen im Bereich E-Business steigen werden. Fast 50 Prozent der Firmen wollen außerdem die Anzahl der Beschäftigten in diesem Bereich erhöhen.

Insbesondere die großen Konzerne wollen neue Arbeitsplätze schaffen: Hier plant knapp ein Drittel der Unternehmen einen Stellenausbau in der Größenordnung von bis zu 30 Prozent. Dagegen können sich nur 2 Prozent einen Stellenabbau im Bereich E-Business vorstellen.
Meist gelesen
stats