Studie: TV ist Infoquelle Nummer 1

Mittwoch, 14. März 2007

Ungeachtet des Internetbooms können Fernsehen und Tageszeitungen ihre Position als bevorzugte Nachrichtenquellen behaupten. Das hat eine repräsentative Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG unter 3.000 Mediennutzern in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Holland und den USA ergeben. Fast die Hälfte aller 18- bis 65-Jährigen nannte das Fernsehen als ihre Haupt-Nachrichtenquelle (44 Prozent), an zweiter Stelle rangieren, allerdings mit deutlichem Abstand, die Zeitungen (28 Prozent). In Deutschland ist die Tageszeitung (34 Prozent) aber als Haupt-Nachrichtenquelle fast ebenso beliebt wie das Fernsehen (38 Prozent). Nur jeder siebte Befragte informiert sich am liebsten über Rundfunknachrichten (14 Prozent) oder surft im Internet (13 Prozent).

Bereits ein Viertel der Deutschen zwischen 18 und 24 Jahren nutzt soziale Netzwerke im Internet (24 Prozent). se

Meist gelesen
stats