Studie: TV-Zuschauer bemängeln Programmangebot

Dienstag, 22. Mai 2001

Mehr als die Hälfte der deutschen Fernsehzuschauer zeigt sich zunehmend von TV-Werbung genervt. Außerdem wird ganz grundsätzlich die Qualität des Programmangebots bemängelt. Zu diesem Ergebnis kommt eine im März 2001 von Forsa für die Programmzeitschrift "TV Today" (MVF-Verlag) durchgeführte Befragung zum Thema "Fernsehen in Deutschland".

Von den rund 1000 Befragten gaben 56 Prozent an, dass das deutsche Fernsehen insgesamt schlechter geworden sei. Nur 15 Prozent glauben, eine Verbesserung im Programmangebot feststellen zu können. Am stärksten in der Kritik: die TV-Werbung. 52 Prozent fühlen sich von den Werbe-Spots gestört. Beliebt bei den deutschen TV-Zuschauern sind hingegen Natur- und Tier-Dokus (61 Prozent), gefolgt von Spielfilmen (54 Prozent) und Nachrichtenmagazinen (44 Prozent).

Bei den Fragen zur Senderpräferenz entschieden sich die 14- bis 29-jährigen für Pro Sieben (37 Prozent) und RTL (14 Prozent) sowie die ARD (6 Prozent). Das ZDF liegt dagegen bei den über 60-jährigen mit 32 Prozent in der Beliebtheit ganz vorn. Auf den zweiten Rang kommt die ARD (29 Prozent). Der Primus der Privatsender ist in dieser Altersklasse RTL mit 8 Prozent.
Meist gelesen
stats