Studie: TV-Content im Web kommt an

Donnerstag, 10. September 2009
"Medienradar" untersucht Nutzung von TV-Content im Web
"Medienradar" untersucht Nutzung von TV-Content im Web
Themenseiten zu diesem Artikel:

Standbein Medienradar SevenOne Media YouTube


TV-Content im Internet gewinnt als zusätzliches Standbein für Fernsehsender immer mehr an Bedeutung. Drei Viertel der Bewegtbildnutzer sehen im Web Angebote der TV-Sender.  Das ist das Ergebnis der Studie "Medienradar", für die das Berliner Marktforschungsunternehmen Mindline Media im Auftrag des Pro-Sieben-Sat-1-Vermarkters Seven-One Media die Nutzung von TV-Inhalten im Web untersucht hat.

Etwa die Hälfte der Bewegtbild-User sehen sich dagegen Videos an, die Privatpersonen auf Portalen wie Youtube.de einstellen. Unter den gesamten befragten Internetnutzern liegt der Anteil nur bei einem Viertel. Männer haben dabei ein ausgeprägteres Interesse an Bewegtbildangeboten als Frauen und höher Gebildete greifen eher auf Videos und TV-Inhalte im Web zu als Personen mit niedrigerer Bildung.

SWF
path: /news/media/2/Nutzung_von_TV-Inhalten_im_Web.swf-18710.swf
title: Nutzung_von_TV-Inhalten_im_Web.swf


Die steigende Verfügbarkeit von TV-Content im Netz sei jedoch keine Bedrohung für das "klassische" Fernsehen - zumindest nicht in Sachen Nutzung, so die Marktforscher. Im Gegenteil: Fast jeder Vierte, der Online-Videos ansieht, konsumiert durch die digitalen Angebote insgesamt mehr Fernsehinhalte. Zahlen wollen Nutzer für die Bilder jedoch nicht, zwei Drittel bevorzugen eine kostenlose Nutzung von werbefinanzierten Angeboten. Nur etwa jeder Zehnte will eine Gebührenfinanzierung. HOR

SWF
path: /news/media/2/Praeferenzen_fuer_Werbefinanzierung.swf-18712.swf
title: Praeferenzen_fuer_Werbefinanzierung.swf


Welche Bewegtbildinhalte die Nutzer im Netz am häufigsten abrufen, erfahren Sie im Chart unter dem Reiter "Marktdaten".
Meist gelesen
stats