Studie: Starke Unterschiede in der Wahrnehmung von On- und Offline-Marken

Mittwoch, 03. Juli 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

TNS Emnid Wahrnehmung Unterschied Tristan Helmreich


eMind@emnid, die Internet-Abteilung von TNS Emnid, hat ermittelt, dass die Internetnutzer Online-Marken zwar stärker die Attribute modern, kreativ, aktiv, attraktiv und zielstrebig zuordnen als den Offline-Marken. Aber gerade bei den für die Markenbildung so wichtigen Werten wie Seriosität, hohe Qualität und Tradition schneiden sie schlechter ab. "Möglicherweise ein Indiz für diese Wahrnehmung ist, dass die Konsumenten die Interaktivität des Internets für Transaktionen nicht vollständig nutzen", sagt Tristan Helmreich, Research Consultant und Product Developer im Sektor Internetmarktforschung bei TNS Emnid.

Das mangelnde Vertrauen in die Seriosität findet seinen Niederschlag darin, dass die Verbraucher eher die Markenversprechen der Offline-Marken für überprüfbar halten. Dabei könne man laut Helmreich über das Internet besser mit den Unternehmen in Verbindung treten. Zudem glauben die User, dass im Internet angebotene Markenartikel zu einem günstigeren Preis erhältlich sind als im traditionellen Handel. Bei eMind@emnid führt man dies auf die im Internet mittlerweile üblichen Online-Auktionsportale und das so genannte Powershopping zurück. In Wirklichkeit sei der Erwerb von Produkten im Internet aber häufig teurer. eMind@emnid befragte Ende Mai insgesamt 653 Internetnutzer.
Meist gelesen
stats