Studie: Sechs bis sieben Banner-Kontakte sind am effektivsten

Montag, 17. Dezember 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Onlinevermarkter Deutschland Malta Hamburg


Sechs bis sieben Banner-Kontakte beim User sind optimal, wenn man eine Marke bekannt machen will. Dies ist eines der Ergebnisse des "Kinnie Reports", einer Studie des Onlinevermarkters G+J Electronic Media Sales (G+J EMS). Für die Feldstudie wurde auf acht Websites von Juli bis September 2001 ein bis dahin in Deutschland nahezu unbekanntes Erfrischungsgetränk aus Malta, Kinnie, beworben. Die Kampagne wurde von rund 1,5 Millionen Usern gesehen, 3000 wurden zur Wahrnehmung befragt.

Dabei zeigte sich, dass die Markenbekanntheit von Kinnie von 3,7 auf 14,5 Prozent gestiegen war. Auch die Image-Werte des Getränks entwickelten sich positiv. Die Studie ergibt zudem, dass die Kontakthäufigkeit direkten Einfluss auf Bekanntheit, Bewertung und Kaufbereitschaft hat: Die Markenbekanntheit stieg bis zum neunten Banner-Kontakt überproportional an, ab zehn Kontakten flacht die Steigerungskurve ab. Die optimale Kontaktdosis liege bei sechs bis sieben Kontakten. Durchgeführt wurde die Studie vom Institut Different in Hamburg.

Meist gelesen
stats