Studie: Schlechte Aussichten für Web-Bezahlinhalte zur Fußball-WM

Freitag, 31. Mai 2002

Kostenpflichtige Web-Informationsangebote zur Fußball-WM können kaum auf satte Erlöse hoffen. Zu dieser Prognose kommt die Unternehmensberatung Mummert + Partner aufgrund einer Online-Studie, die gemeinsam mit der Universität Karlsruhe durchgeführt wurde. Danach wollen rund zwei Millionen Arbeitnehmer das Fuballereignis im Internet mitverfolgen. Aber nur jeder Siebte ist bereit für Informationen zur WM zu bezahlen.

Einzelne Anbieter, wie Yahoo in Kooperation mit der FIFA, bieten Informationen und kurze Videoclips auf ihren Internet-Seiten kostenpflichtig an. Doch zwei Drittel etwa der knapp 9.400 Teilnehmer der Online-Befragung versuchen zunächst, den Dienst anderswo kostenlos zu erhalten.

Das Internet wird der Studie zufolge das beliebteste Medium für berufstätige Fußballfans, weil die meisten Spiele wegen der Zeitverschiebung während der Arbeitszeit stattfinden. Rund 53 Prozent der Befragten wollen die Spiele im Internet verfolgen.
Meist gelesen
stats