Studie: SMS wird noch bis 2006 dominieren

Donnerstag, 05. Juni 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

MDR Marktforschungsunternehmen IM


Short Messaging Service (SMS) wird noch bis zum Jahr 2006 seine Stellung gegenüber seinen Textübermittlungs-Konkurrenten behalten können. Das ist das Ergebnis einer Studie des amerikanischen Marktforschungsunternehmens In-Stat/MDR. Die neuen Alternativen zu SMS, Multimedia Message Service (MMS) und Instant Messaging (IM), werden sich demnach erst später als erwartet durchsetzen.

SMS wird zwar im Jahr 2003 mit einem gesamten Umsatzvolumen von rund 3 Milliarden Dollar seinen Höhepunkt erreichen, aber bereits ab dem Jahr 2004 werden die SMS-Umsätze sinken und bis 2007 sogar auf 24 Prozent geschrumpft sein, prognostizieren die Marktforscher. MMS und IM werden laut Studie frühestens 2007 mehr als 10 Prozent des Marktes ausmachen. Die größere Konkurrenz für SMS stellt der Studie zufolge die IM-Technologie wegen der geringeren Kosten dar. MMS hingegen wird es nach Meinung der Marktforscher nie wirklich mit SMS aufnehmen können, da es einfach zu teuer ist. ems
Meist gelesen
stats