Studie: Onlineshopping legt zum Fest um 40 Prozent zu

Mittwoch, 10. Dezember 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Onlineshopping Weihnachtsgeschäft Deutschland USA


Der Online-Umsatz im Weihnachtsgeschäft soll gegenüber 2002 um rund 40 Prozent auf 2,75 Milliarden Euro wachsen. Dies ergibt eine aktuelle Studie von Mummert Consulting. Danach wird die Hitliste erstmals nicht von Musik, sondern von Büchern, Kleidung und Spielzeug angeführt. Drei von vier Surfern suchen nach Schnäppchen. Jeder Dritte forscht im Netz gezielt nach Artikeln, die man sonst nur schwer im Laden zu kaufen bekommt. Ein Viertel möchte im Web Artikel erwerben, die er schon in Katalogen oder in "richtigen" Läden gesehen hat.

Der Geschenke-Boom im Internet katapultiert Deutschland bei den Online-Weihnachtsumsätzen europaweit auf Platz zwei. Nur die Engländer nutzen die Shop-Möglichkeiten noch häufiger. Die Inselbewohner geben vor dem Fest rund 3,2 Milliarden Euro aus. Weltweit unangefochten bleiben aber die USA mit gut 9 Milliarden Euro Umsatz beim Web-Shopping. Mummert Consulting und Inworks befragten 781 Internet-User zu ihrem Einkaufsverhalten in der Weihnachtszeit. kj
Meist gelesen
stats