Studie: Online-Finanzdienstleister missachten Sicherheitsstandards

Donnerstag, 02. August 2001

Die Sicherheit der Transaktionen beim Online-Banking spielt in Deutschland derzeit weder bei den Internetnutzern noch bei den Anbietern von Online-Finanzdienstleistungen eine wichtige Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Mummert + Partner. Den Angaben zufolge muss das Sicherheitsbewusstsein besonders auf Seite der Anbieter noch deutlich verbessert werden.

Während 72 Prozent der Banken vertrauliche Daten verschlüsseln, sind es bei den Finanzportalen nur ein Viertel. Bei den Versicherungen verschlüsselt knapp die Hälfte vertrauliche Daten der Kunden. In den USA und Großbritannien ist der Sicherheitsgedanke laut Studie sowohl bei den Usern als auch bei den Anbietern bereits stärker ausgeprägt.
Meist gelesen
stats