Studie: Online-Einkäufer vertrauen Produktbewertungen anderer Nutzer

Montag, 23. Juni 2008

Kaufentscheidungen werden in hohem Maße von nutzererstellten Meinungen und Beurteilungen beeinflusst. Über 40 Prozent der Nutzer verlassen sich auf Bewertungen anderer User auf Online-Plattformen. Das ist das Ergebnis der Internetstudie "WWW-Benutzer-Analyse W3B". Bei Produktbewertungen vertrauen knappe 47 Prozent auf die Meinung anderer Internet-Nutzer. Bei Online-Shop-Beurteilungen sind es 44 Prozent, bei Hotelbewertungen knappe 43 Prozent. Solche Informationsquellen werden von jedem Zweiten der routinierten Online-Einkäufer geschätzt. Skeptischer sind hingegen Gelegenheits-Shopper und die sogenannten Silver-Surfer, bei denen nur jeder Dritte von der Glaubwürdigkeit überzeugt sind.

Beim Ranking der herangezogenen Informationsquellen nutzt fast jeder Zweite Meinungsportale (46 Prozent) und Nutzer-Kauflisten in Online-Shops (48 Prozent). An der Spitze liegen hier unabhängige Testberichte mit 79 Prozent, Preisvergleichs-Webseiten (59 Prozent) und Artikel in Internet-Magazinen (59 Prozent).

Hinsichtlich des wahrgenommenen Wahrheitsgehalts sind die User jedoch kritisch: Fast die Hälfte der Befragten ist der Meinung, dass der Wahrheitsgehalt nur schwer nachprüfbar sei. Von einer bewussten Manipulation nutzergenerierter Inhalte gehen sogar 45 Prozent aus.

Im April und Mai dieses Jahres wurden knapp 102.000 deutschsprachige Internet-Nutzer vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Fittkau und Maaß zu ihren Einstellungen und Präferenzen rund um das Thema E-Commerce befragt. jm
Meist gelesen
stats