Studie: Old Economy dominiert Online-Werbemarkt in den USA

Montag, 07. Mai 2001

In den USA haben im März 2001 erstmals Unternehmen der Old Economy mehr für Internet-Werbung ausgegeben als Dotcoms. Dies berichtet das US-amerikanische Marktforschungsunternehmen Nielsen/Netratings in einer aktuellen Studie. Den Angaben zufolge haben US-Unternehmen im März insgesamt knapp 280 Millionen US-Dollar für Onlinewerbung ausgegeben. Davon fallen gut 123 Millionen US-Dollar (44 Prozent) auf Unternehmen der Old Economy, die Internetfirmen belegen mit knapp 105 Millionen US-Dollar (19 Prozent) vor den Technologieunternehmen mit 51,4 Millionen US-Dollar (18 Prozent) den zweiten Platz.

Unter den Top 100 waren 56 klassische Unternehmen, 34 Dotcoms und zehn Hightech-Unternehmen zu finden. Nach Ansicht von Allen Weiner, Chefanalytiker von Netratings, darf sich die Internet-Werbewirtschaft auf einen Boom freuen. Dadurch, dass traditionelle Offline-Firmen vermehrt in Onlinewerbung investierten, sei mit rosigen Zeiten zu rechnen, so Weiner. Dies gelte insbesondere deshalb, da große Unternehmen wie Pepsi oder Ford bereits massive Online-Kampagnen angekündigt hätten.
Meist gelesen
stats